«

Jan 12

Still alive and happy new year!

Ätsch, nach 2x Error hätte man auch denken können, ich sei jetzt weg vom Fenster. Gut, ich war jetzt nicht mega-glorreich. Aber…in der Woche vor Weihnachten waren wir nochmal im Kurzurlaub und haben die Zeit auch zum Laufen genutzt. 3x in 4 Tagen. Doch leider konnte ich die Urlaubsmotivation nicht mit nach Hause nehmen und Weihnachten und Silvester waren dann eben doch wie immer. Viel Essen, wenig Bewegung.

Looft. Rückwärts, bergab…aber. Looft.

Und dann gibt es da ja diesen Spruch, dass man nicht zwischen Weihnachten und Silvester, sondern zwischen Silvester und Weihnachten zunimmt.



Also jetzt. Neues Jahr, neues Glück. Volle Fitnessstudios und Schwimmbäder. Zum Glück trifft das nicht auf unsere Heimtrainingsgeräte und das Außengelände zu. Also beschränke ich mich zunächst aufs Laufen und Radfahren.

Aber. Was nützt der ganze Sport, wenn die Kilos nicht verschwinden? Immerwieder erstaunlich, was man sich in einer Schwangerschaft in kürzester Zeit auf die Rippen fressen kann, ohne es zu merken. Bis das Kind draußen ist, aber der Speck noch da. Und dann beginnt die Arbeit. Die irgendwie nicht so nebenbei gemacht ist.

Ich habe mich daher entschieden, wozu sich ungefähr 99% der Vorsatz-Abnehmer entschieden haben: Intervallfasten. 8 Stunden am Tag Essen, 16 Stunden nicht. Mir ist klar, dass es am Ende eine ganz einfache Rechnung ist. Man muss mehr verbrauchen, als man zu sich nimmt, um abzunehmen. Und ein Kilo hat etwa 7000 kcal. Also zähle ich auch noch Kalorien. Das habe ich schon oft gemacht, bin halbwegs geübt darin und habe auch einige Gerichte parat, die in so eine Zählerei gut passen. Ich bin nur nie wirklich konsequent dabei geblieben. Am Wochenende habe ich meistens nicht gezählt. Das reicht dauerhaft einfach nicht. Bei mir.

Ich habe jetzt eine Woche „gefastet“. Anfangs hatte ich Probleme mit Kopfschmerzen und Hunger bereits zu Beginn der Fastenzeit. Zuletzt hatte ich Bauchschmerzen. Aber es wird besser und jetzt habe ich nur noch kurz vor Ende der Fastenzeit Hunger. Es empfiehlt sich also, die erste Mahlzeit bereits vorbereitet zu haben. Fasten spart keine Kalorien, man kann auch in 8 Stunden viel essen. Aber für mich sind die 8 Stunden ein sinnvoller Rahmen.

Erfolgreiche Sportwoche

Die vergangene Woche war ich sportlich ganz gut unterwegs. Das Highlight war ein sonntägliche Lauf an der frischen Luft. Das erste Mal 10 Kilometer am Stück. Mit etlichen Kilos zuviel kamen mir die 4 Hügel unterwegs wie Himalayas vor und der Wind hatte Windstärke 100 und kam immer von vorne. Aber ich habe es geschafft, überlebt und bin zufrieden. Jetzt muss ich aber erstmal in die Erholung gehen, so dass die kommende Woche mit lockerem Radeln und Schwimmen eingeleitet werden soll. Mal sehen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>